[31.10.19] Zweiter Rallycross Grand Prix d'ananas doré

  • Einladung zum 2. Grand Prix d'ananas doré


    Am 31.10.19 findet zum zweiten Mal der Grand Prix d'ananas doré im 3E RC Motorsportpark in 21075 Hamburg Harburg, im Lichtenauerweg 7 statt.

    Nach dem von den Teilnehmern des ersten Grand Prix eine baldige Fortsetzung gewünscht wurde… Bitteschön !

    Ziel der Veranstaltung ist erneut in erster Linie Spaß am Fahren mit kleinen Rallye Autos im Schmutz zu haben, in zweiter Linie spannende Rennduelle zu erleben und zuletzt auch noch als Sieger die goldene Ananas zu gewinnen.

    Die Veranstaltung richtet sich auch dieses mal an Einsteiger und ungeübte Fahrer, Kinder und andere neugierige ! Auch dieses Mal fahren wir um die goldene Ananas. Sie darf vom Sieger voller Stolz am Bande getragen werden und wird zum nächsten Rennen wieder mitgebracht, um als Siegprämie erneut erfahren zu werden. Die Wander- goldene Ananas ! Es handelt sich hierbei um ein wertvolles Unikat aus reinem Goldimitat, das nur in lächerlich kleiner Stückzahl irgendwo in Asien hergestellt wird… Es geht also um nichts, außer der Freude am Fahren !

    Ablauf :

    Einlass ab 8 Uhr, dann erstmal aufbauen des Fahrerlagers – jeder sorgt auch dieses mal bitte selbst für Tisch und Stuhl.

    Bis ca. 9:30 Uhr ist dann freies Training, ca. 9:45 Uhr ist dann Fahrerbesprechung. Hier wird nochmal der Ablauf der Veranstaltung und die Renndurchführung erläutert.

    Strom ist vorhanden.

    Fürs Catering stellt uns 3elements RC e.V. netterweise den Vereinsgrill (Gas) und Getränke zum fairen Preis zur Verfügung. Grillgut und Beilagen bringt bitte jeder selbst mit und bereitet sie im Zweifel auch selbst. Alternativ können wir auch Pizza bestellen. Jeder wie er mag. Wir sind ja erwachsen !

    Zur Technik :

    Wir fahren die Tamiya TT-01 und TT-02 in Rallye Optik, keine Tourenwagen-Aerodynamik-Deckel !

    Modelle anderer Marken, andere Tamiya Modelle und TT-02 RR und S sind auch dieses Mal erlaubt. Die Gesamtübersetzung darf maximal 7,2 sein. Der Motor ist weiterhin der im Baukasten beiliegende Torque Tuned Bürstenmotor von Tamiya. Regler und Akkus sind frei, bei maximal 8,4V Spannung.

    Die Profilwahl ist selbstverständlich frei. Für den Sandplatz, auf dem wir fahren werden empfehle ich die Tamiya Rally Block Räder, oder gleichartige.

    Geladen wird in Liposäcken. Den Ladestrom begrenzen wir fürs Erste mal auf 10A. Gerne weniger, mein Vorschlag 1C.



    Renndurchführung :

    Ich erwarte von allen faire Fahrweise, mit eingeschaltetem Verstand !

    Startnummern werden einmalig zur Verfügung gestellt und wie in der Fahrerbesprechung angegeben ans Auto geklebt.

    Wir fahren auf der Tennisplatzstrecke im Kreis herum. Gegebenenfalls wechseln wir nach ein paar Rennen die Richtung, das aber nach Absprache. Von WRX, oder WP spreche ich hier bewusst noch immer nicht !

    Es wird von Anfang bis Ende im Feld gestartet und direkt Rennen gefahren. Auf dröges Zeitfahren zur Qualifikation, wie in anderen Rennserien, dessen Ergebnis mit der ersten Startkarambolage hinfällig ist, verzichten wir bewusst. Die Rennen werden von einer Startlinie gestartet.

    Da wir beim Rennen erstmalig die Zeitnahmeanlage von LapMonitor einsetzen, wird jedes Rennen über 2,5 Minuten gehen, was erfahrungsgemäß auf 5 Runden und eine Jokerlap hinausläuft. Jeder Fahrer absolviert in der vorgegebenen Zeit eine so genannte Jokerlap. Hier ist die Streckenführung länger und der Zeitpunkt, wann sie absolviert wird, ist dem Fahrer überlassen. Dies ist in Anlehnung an die WRX zum taktischen fahren gedacht und erhöht den Spaßfaktor.

    Es werden in jedem Renndurchgang pro Gruppe zwei Rennen mit kurzer Unterbrechung hintereinander absolviert. Die Streckenposten bleiben an ihren Plätzen und die Fahrer starten erneut von der Startlinie. So wird ein auseinander gezogenes Feld wieder zusammengeführt und es bleibt trotz eventueller Startkarambolagen gerade auch für Neulinge spannend.

    Nach ca. vier Renndurchgängen werden die Fahrer nach ihrer gezeigten Geschwindigkeit neu aufgeteilt. So werden ähnlich schnelle Fahrer zusammen geführt und es wird für jeden in seiner Gruppe spannender und spassiger. Gegebenenfalls werden die Gruppen erneut sortiert.

    Gegen Ende werden drei Finalläufe in jeder Gruppe gefahren und ein Klassement aus der Platzierung und ggf. der Anzahl der Runden und Fahrzeiten erstellt.

    Wer drei mal hintereinander erster wird, fährt das nächste Rennen rückwärts, damit es nicht langweilig wird.

    Es wird einen Hauptrennleiter geben. Dieser ist für diesen Tag die letzte Instanz, wenn es um Fehlverhalten während der Rennen geht und Unmut aufkommen sollte.

    Während der Rennen gibt es den kommissarischen Rennleiter (RL) und den Zeitnehmer (ZN). Beide Jobs wechseln durch das Feld der Teilnehmer, jeder kommt mal dran. Wer was macht ist vorher festgelegt, kann aber auch untereinander getauscht werden. (Erwachsene Menschen !)

    Der Rennleiter beobachtet das Rennen, warnt die Fahrer bei Gefahrenstellen durch im Weg liegende Fahrzeuge, umherlaufende Hunde, oder was auch immer gefährlich wird. Er ermahnt die Fahrer zur Ordnung (Abkürzen, grobe Fahrweise und dergleichen) und stellt fest, ob jeder Teilnehmer die Jokerlap gefahren hat. Der Zeitnehmer achtet darauf, ob die Zeitnahmeeinrichtung für jeden Teilnehmer die Runden richtig gezählt hat und notiert ggf. Abweichungen.

    Zum Schluss:

    Bitte bis zum 29.10.19 Verbindlich zusagen !

    Die Automatische Zeitnahme erleichtert die Durchführung der Veranstaltung und verringert den Arbeitsaufwand. (Zeit zum Quatschen und Schrauben)

    Die Montage der Leihtransponder ist mit dickem Hartschaumstoffdoppelklebeband (habe ich in ausreichender Menge) und Klettband in jeder Karosserie schnell zu bewerkstelligen. Zumindest eine Seitenscheibe auf der rechten Seite muß hierfür lichtdurchlässig / durchsichtig sein. Lediglich für den Anschluss an den Empfänger zur Stromversorgung müsste jeder in seinem Auto eine Vorkehrung treffen. Zum Beispiel da, wo sonst das Licht dranhängt, ein Verlängerungskabel das unter dem Spritzschutz hervor kommt, oder etwas in der Art.

    Für die Teilnahme an der Veranstaltung würde ich auch dieses Mal wieder gerne 10€ pro Teilnehmer bekommen. Von der Anschaffung der Transponder stehen noch 15€ aus. Den Rest der Einnahmen möchte ich gerne für die Bereitstellung der Anlage, sanitärer Einrichtung, Wasser, Strom, Personeller Hilfe, präziser eigentlich überhaupt für das möglich machen dieser Veranstaltung spenden.


    Kommt reichlich und fröhlich !