Aktion "Pro Modellflug"

  • Wie einige sicherlich mitbekommen haben hat der Verkehrsminister Herr Dobrindt am 18.01.2017 eine Verordnung vorgelegt um den Modellflug zu Regeln. Diese Verordnung ist so nicht hinnehmbar. Denn die Verteidigungsministerin Frau von der Leyen hat den eigentlichen Entwurf überraschenderweise aufgekündigt. Laut dem DMFV mit fadenscheinigen Begründungen. Durch die Höhenbegrenzung von 100 Meter sind Hangflug, Flugshows usw. nicht mehr Möglich.


    Also ran die Tasten und die für Euer Bundesland zuständigen Minister anschreiben. Vorlagen und Kontaktmöglichkeiten unter folgendem Link:



    Pro Modellflug – Hände weg von meinem Hobby



    Zitat

    „Ministerin von der Leyen ist deutlich über das Ziel hinaus geschossen”
    Drohnen-Verordnung: Modellflieger weisen Vorstoß der Verteidigungsministerin zurück

  • So, der Bundesrat hat entschieden. Copter dürfen nur noch 100 Meter hoch fliegen. Ab 250 Gramm Abfluggewicht müssen Copter eine Feuerfeste Plakette mit der Adresse des Halters haben. Der Betrieb in Naturschutzgebieten und an Autobahnen sowie Bundeswasserstraßen ist verboten. Ab 2Kg braucht man sogar einen Kenntnisnachweis.
    Modellflugzeuge und Hubschrauber dürfen weiterhin über 100 Meter hoch fliegen.
    Der Dmfv hat die Copter Piloten über den Tisch gezogen. Erst gesagt das die sich auch für uns einsetzen werden um für die Petition stimmen zu bekommen.
    Dann wollten die von uns nichts mehr wissen weil die "Drohnenpiloten" ja so böse sind.


    Nachdem die neue Verordnung beschlossen wurde hat der Dmfv festgestellt, das man mit den Copter Piloten ja doch noch einige Euro machen kann. Auf einmal tun die so als wäre nichts gewesen und nehmen die Piloten gerne in deren Verband auf.

    Einmal editiert, zuletzt von Mick ()

  • Zitat eines Users aus einem anderen Forum:




    Der DMFV ist Multikoptern also grundsätzlich ach so unheimlich aufgeschlossen, und dann haut der Gebietsbeauftragten für Bayern so was raus? Tja, klingt komisch, ist aber so.
    Jedenfalls lässt das wenig Spekulationsraum für die innere Einstellung des DMFV und die Absichten, die der DMFV verfolgt und letztlich die ganze Zeit verfolgt hat.
    Auf der anderen Seite hat ein Verband auch immer einen Geschäftsführer, das ist der eloquente Frank Weigand (s.o.). Dessen Aufgabe ist es, die Geschäfte zu führen. Und Geschäfte zu führen bedeutet bei einem Verband das Buhlen um Mitglieder und ihre Beiträge. Deshalb ist der Herr Weigand - im Gegensatz zu seinem Präsidenten und dessen Funktionären - auch so bemüht um uns Multikopter-Piloten. Denn der Herr Weigand ist nicht dumm, er kann rechnen: Auf der einen Seite stehen in langen 45 Jahren gewonnene 85.000 Mitglieder. Auf der anderen Seite liest er, dass nur letztes Weihnachten mehr Drohnen verschenkt wurden, als sein Verband bis heute Mitglieder hat. Cashiiiing!


    Daher wird der DMFV selbstverständlich demnächst wieder mit ein paar Honigtöpfchen wie vermeintlich günstigen Versicherungen oder einem FPV-"Event" zur CeBIT kurzsichtige Drohnen-Piloten locken. Da ziehen sie ihr die letzten Monate gelebtes Motto gnadenlos durch: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
    Aber, und da muss man schon gerecht sein, beim Niedermachen der Multikopter ist der DMFV nicht allein, das machen schon auch alle Modellflugverbände so. Wenn sie nicht gerade zu sehr damit beschäftigt sind, aufeinander los zu gehen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Mick ()