TESTBERICHT Helion Dominus SCT

  • Heute ist endlich mein neues Baby angekommen...
    Ein Helion Dominus SC V2.
    Den Funktionstest hat er schonmal anstandslos bestanden.
    Ich werde jetzt erstmal in den nächsten Tagen ein bisschen Setup machen und auf meine Funke umbauen und ihn dann ausgiebig auf der Bahn hier in meiner Nähe testen.
    Ein ausführlicher Bericht meinerseits folgt dann am kommenden Wochenende.
    Hier der Bericht:


    Es war schon immer ein Traum von mir einen Short Course Truck zu fahren (ich liebe einfach dieses Fahrbild) aber noch vor ein paar Jahren waren die Teile, zumindest für mich, nicht bezahlbar oder einfach den Preis nicht wert.
    Nun habe ich den Markt nach etwas neuem sondiert und bin immer wieder auf den Helion gestossen, er war bei einigen Händlern preislich reduziert und so las ich viele Test und sah mir einige Videos auf YouTube an.
    Hier war (fast) nur Gutes zu lesen und die Crashresistenz in den Videos überzeugten mich somit voll und ganz. Aber: ist das gezeigte und geschriebene auch die ganze Wahrheit ? Kann er meine neue Nummer 1 werden ? Oder wäre ich mit dem Absima AB2.8 glücklicher geworden ?


    Das Material des Chassis :
    Fühlt sich auf den ersten gut an: Stabiles, trotzdem flexibler Kunststoff, hier und da ein paar Aluteilchen. Vorne und hinten ist es mit Metallplatten verstärkt.


    Die Karosserie :
    Eine Karosserie eben, nur leider bekam ich die weiss-gelb-rot schwarze, die weiss-rot-blaue (wie beim Händler abgebildet) hätte ich wesentlich stylischer gefunden. Da werd ich mir über kurz oder lang eh noch eine „schnitzen“.


    Die Elektronik:
    Einfaches BL-System, mit einfacher 2.4 Ghz-Funke, allerdings sei hier erwähnt, dass sich hier schon der EPA links und rechts getrennt einstellen lässt. Gut gemacht Helion !
    Der Regler lies sich schnell und bequem und ohne Progammierkarte auf Lipo umstellen. Auch sehr gut. Umrüstung auf mein Funksystem lief problemlos.
    Alles ist spritzwassergeschützt eingepackt, super! Der Empfänger meines Funksystems passt allerdings nicht gedeckelt in die Empängerbox, aber das ist halt mein Problem.


    Setup ootB:
    Scheint gut zu sein, musste aber trotzdem gleich was ändern. Ich mag es weich, ich mag Bodenkontakt ! Also erstmal weiche Federn rein. Hier zeigte erstmals das Material seine Tücken : die Kugelköpfe der Stossdämpfer sind deutlich zu breit für das Spaltmass in dem es sitzt. Ich musste die Kugelköpfe mit einem Schlitzschraubendreher und leichter Gewalt aus dem Achsschenkel befreien... (und auch irgendwie wieder reinbringen) EIN AKT !!!
    Ausserdem waren die Reifen waren so „festgeknackt“, dass ich sie mit dem normalen Tamiya-Radschlüssel nicht losbekommen habe. Hier musste ich den Radschlüssel mit einer Zange drehen... Ich hoffe, wenn ich mal andere Teile wechseln will/muss, geht es geschmeidiger, sonst ist der Bastelspass-Faktor schon mal hin.


    Übersetzung und Antrieb :
    TRANSPARENT, VOLL GEKAPSELT; DAS IST GEIL !!! Der Dreck kann kommen... Das Slipper-HZR ist aus Kunststoff, das Ritzel ist aus Messing. Ein Alu-Kardan ist verbaut und die Spider-Diffs sind aus Metall, mal sehen wie die sich so machen. Bei einer ersten Testfahrt auf unserem Hof kam mir der gesamte Antrieb etwas starr und schwergängig vor also erstmal Kapselung ab und Ritzelspiel eingestellt (war viel zu fest).Die Kraftübertragung von den Diff-Ausgängen hin zu den Rädern erfolgt über Kardanknochen, welches angeblich den grössten Schwachpunkt des Fahrzeugs darstellen soll... Hier gibt es aber CCD´s zum nachrüsten...


    Die erste Ausfahrt auf dem Racetrack :
    Die Endgeschwindigkeit ist etwas höher als bei meinem T2M Piraten und somit mehr als ausreichend. Auch hat er ein schönes Fahrbild und übertrifft hier sogar meine Erwartungen. Besonders zu erwähnen sind die Reifen, die einen guten Grip haben. Das Material zeigte keine Schwäche, ich bin aber auch kein Basher... Der Servo ist etwas schwächlich, aber noch ausreichend. Der Vortrieb bei 3s-Betrieb ist toll.
    Nach zwei Testfahrten mit je 2200 MaH 3s Lipos waren diese auf laue 39 Grad erwärmt, der Regler meldete ca. 53 Grad und der Motor 69 Grad. Ob ich dem Motor noch 2 Zähne mehr zumuten kann bleibt abzuwarten, werde ich aber definitiv ausprobieren Erwähnenswert ist noch, dass die Lipo-Abschaltung bei 3,2 V greift und somit sehr Lipo freundlich ist. Die Akkus halten etwa 10 Minuten.


    Fazit :
    Kurz und Bündig : Es ist ein tolles und sehr gut beherrschbares Fahrzeug (sowohl von der Motorleistung als auch vom Fahrwerk), das in dieser Preisklasse schwer zu toppen sein wird.
    Zur Zeit wird er bei vielen Händlern für € 199,- angeboten. Einige Händler haben auch Ersatzteile, also ich sage klar: Zugreifen !


    Ich denke, er wird meine neue Nr.1

    Dateien

    Thunder Tiger Bushmaster 8e
    Tamiya TA-04
    Helion Dominus SC V2
    TLR 22 Buggy
    Reely EB-250
    Graupner LowRider
    Kyosho Mini-Z MR-02 & MR-03
    Reely Rocker
    HPI Q32

    2 Mal editiert, zuletzt von Lazy ()

  • Glückwunsch zum neuen Modell. Mein Nachbar hat vor ein paar Tagen einen Helion Dominus TR. bekommen. Der fährt sich super. Und Preis Leistungsverhältnis ist Top.